Titel Fortbildungen
Rettet das Spiel! | Symposium

Symposium: 'Rettet das Spiel!'

Am Samstag, 30.09.2017 wird das Kongressthema 'Rettet das Spiel!' in einem öffentlichen Symposium ausgeleuchtet. Dazu sind viele Gäste eingeladen, die jeweils einen speziellen Anknüpfungspunkt zum Recht auf Spiel haben: Politiker*innen, Planer*innen, Pädagog*innen, Eltern und Interessenvertretungen, die sich nach eigenem Interesse integrieren können.
Durch die Präsentation eines Kunstwerkes von und durch Georg Schweitzer ("das änderungsatelier") wird das Recht auf Spiel und freie, selbstbestimmte Zeit im Otto-Dullenkopf-Park in eine handfeste Form gebracht.
Dr. Christoph Quarch wird darauf folgend die gesellschaftspolitische Bedeutung des Spiels in seinem philosophischen Impulsvortrag begründen. Forderungen aus kinderpolitischer Sicht werden von Claudia Neumann vom Deutschen Kinderhilfswerk e.V. ausgeführt. Beide Vorträge sollen einen gemeinsamen Dialog anregen. Raum für gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Raum für zukunftsorientiertes Nachdenken stehen im Anschluss zu Verfügung.


Fachtagung der BAG-Spielmobile

Samstag, 30. September 2017   |   Symposium

10:00

Begrüßung der Teilnehmer und Gäste

Eröffnet wird das Symposium der Bundesarbeitsgemeinschaft Spielmobile durch Philipp Lorenz, der auch durch die Fachtgagung führen wird.

10:15

Präsentation Kunstwerk von Georg Schweitzer

Durch die Präsentation eines Kunstwerkes von und durch Georg Schweitzer von "das änderungsatelier" wird dem Recht auf Spiel und freie, selbstbestimmete Zeit ein Denkmal gesetzt.

11:00

Impulsvortrag Dr. Christoph Quarch

12:00

Kinderpolitische Forderungen: Claudia Neumann (Deutsches Kinderhilfswerk)

12:30

Debatte zu den vorangegangenen Beiträgen mit Gerhard Knecht (BAG Spielmobile)

Geleitet von Julia Friedrich steigen wir, zusammen mit Gerhard Knecht, dem 1. Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft der Spielmobile und den eingeladenen Expert*innen für Kindheit, in einen Dialog über die aktuelle Ausgestaltung von Kindheit und deren Rahmenbedingugnen ein.

16:30

Tageszusammenfassung

17:00

Ende des Veranstaltungstages

Logo BMFSFJ Diese Veranstaltung wird unterstützt und gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Christoph Quarch

Dr. Phil. Christoph Quarch

Dr. Phil. Christoph Quarch beschreibt sich selbst als Philosoph aus Leidenschaft. Als Autor, Publizist, Berater und Reiseleiter verfolgt er seine glühende Liebe zur Weisheit und bietet seine Thesen dem öffentlichen Dialog an.
Gemeinsam mit Gerald Hüther ist er Autor des 2016 erschienen Buches "Rettet das Spiel!", indem beide mit den Werkzeugen der Philosophie und der Neurobiologie die überragende Bedeutung des Spiels für das menschliche Sein und Werden beschreiben. Warum das Spiel als Quelle der Lebendigkeit und warum wir den Zauber des Spiels bewahren und retten müssen, wird Christoph Quarch in seinem Impulsvortrag darstellen.

Claudia Neumann

Claudia Neumann

Dipl.-Ing. Claudia Neumann ist Stadtplanerin und Prozessmoderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung. Sie leitet im Deutschen Kinderhilfswerk den Bereich Kinder- und Jugendbeteiligung sowie das Referat Spiel und Bewegung und setzt sich für die bespielbare, mit aktiver Beteiligung von Kindern und Jugendlichen gestaltete Stadt ein.
Selbstbestimmtes und bewegtes Spielen, jederzeit und überall, ist ihr erklärtes Ziel, dem sie, unter anderem als Leiterin des Beirats des Bündnisses "Recht auf Spiel", Geltung verschafft.
Welche Forderungen der Appell "Rettet das Spiel!" aus kinderpolitischer Sicht impliziert wird Claudia Neumann in ihrem Symposiumsbeitrag erläutern.

Georg Schweitzer

Georg Schweitzer

Georg Schweitzer tritt an, die Welt zu verändern. Egal welcher Rolle es dafür Bedarf. Moderator, Clown, Künstler oder Referent, egal, Hauptsache der Inhalt ist wertvoll.
Für den diesjährigen Kongress hat Georg Schweitzer ein Kunstwerk geschaffen, das dem Recht der Kinder auf Spiel und freie, selbstbestimmte Zeit ein Denkmal setzt. Und nicht nur das, er wird es zu beginn des Kongress-Symposiums in seiner eigenwillig charmanten Art der Welt enthüllen.

Gerhard Knecht

Gerhard Knecht

Dozent für Spielpädagogik an der Akademie der kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, und Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Spielmobile e.V. Diplompädagoge. Arbeitsschwerpunkte: Spielpädagogik, Kulturelle Bildung, Netzwerkarbeit, Veröffentlichungen spielpädagogi­scher Themen in Fachzeitschriften und Fachbüchern.